Medikamentöse Behandlung

Die meisten neurologischen Erkrankungen bedürfen einer medikamentösen Behandlung durch spezifische Medikamente. Auch wenn sich häufig die Erkrankung nicht heilen lässt ist eine Besserung der Lebensqualität möglich und notwendig. In eingen Fällen empfehlen wir auch (oder nur) eine Psychotherapie in enger Zusammenarbeit mit unserer Psychologin Nicole Blay.

Tiefenhirnstimulation

Die Tiefe Hirnstimulation (THS; englisch DBS ‚Deep Brain Stimulation‘) ist ein grundsätzlich reversibler, neurochirurgischer Eingriff in das Gehirn, der für die Behandlung bestimmter neurologischer Erkrankungen wie zum Beispiel der Parkinson-Krankheit, Dystonie und Essentieller Tremor weltweit zugelassen ist. Umgangssprachlich ist auch der Begriff Hirnschrittmacher geläufig. Wir haben Erfahrung auf de Gebiet der Indikation, Implantation, Überwachung, und Einstellung von Geräten zur Neurostimulation. Wir verfügen über die Gerätschaften zur Programmation und eine langjährige Erfahrung zur Optimierung der Einstellungsparameter und zur Indikation dieser Behandlungsformen.

Ambulante Infusionsbehandlung

Für Akute Migräne, MS-Schub, Schmerztherapie. Wir verfügen über 2 Behandlungsräume für Kurzzeitbehandlung oder länger dauernde Behandlung (> 1h) in einem Krankenhausbett

Intrathekale Behandlung

Bei dieser Behandlungsform werden über einen intrathekalen Katheter Medikamente direkt in den Raum zwischen dem Rückenmark und der Schutzhülle um das Rückenmark injiziert. Medikamente wie Baclofen, Clonidin oder Morphin können auf diese Weise zugeführt werden, um die Nebenwirkungen zu minimieren, die bei der oralen oder intravenösen Abgabe mit den höheren Dosen dieser Medikamente zur Linderung von Spastik oder therapierefraktären Schmerzen verbunden sind (in Zusammenarbeit mit Neurochirurgen aus Palma).

Botoxbehandlung

Zur Behandlung von Spannungskopfschmerzen und chronischer Migräne ist die Anwendung von Botulinum-Toxin zugelassen. Diese Behandlung kann auch bei Cluster-Kopfschmerz hilfreich sein.
In der Neurologie wird Botulinumtoxin seit Anfang der 1980er-Jahre als zugelassenes Arzneimittel primär in der Behandlung von speziellen Bewegungsstörungen, den sog. fokalen Dystonien, eingesetzt. Dies sind Erkrankungen wie der Blepharospasmus (Lidkrampf), die oromandibuläre Dystonie (Mund- Zungen-, Schlundkrampf), der Torticollis spasmodicus (Schiefhals) und andere zervikale Dystonien. Weiterhin sind auch bei segmentalen oder sekundären Dystonien und Spastiken die Fokalsymptome mit Botulinumtoxin behandelbar.

Weiterlesen

Stationäre Behandlung

In der Clínica Juaneda können Patienten mit neurologischen Akuterkrankungen stationär direkt von mir behandelt werden. Es stehen Doppelzimmer zur Verfügug, die indivuduell oder mit einer Begleitperson ohne Aufpreis genutzt werden können. In Notfällen, die sofort stationär behandelt werden müssen und keinen Aufschub erlauben, können Sie sich direkt an die Notaufnahme der Clinica Juaneda wenden (Carrer de Company, 30, E-07014 Palma, Illes Balears. Telefon: 971 73 16 47, Deutschsprachiger Übersetzerdienst in der Klinik: 971 22 22 25 Extension: 5008). Bei Abwesenheit vertreten mich meine Kollegen an der Clínica Juaneda und können sich mit mir in Verbindung setzen.