Kopfschmerzen

Kopfschmerzen bedürfen meist einer sehr ausführlichen Krankengeschichte, Erfahrung, gezielter Diagnostik und häufig auch Geduld, sind aber meist gut behandelbar. Kopfschmerzen können die verschiedensten Ursachen und Ausprägungen haben. Zu den wichtigsten Arten von Kopfschmerzen, die wir behandeln, gehören:

Migräne

Als Migräne werden starke, pulsierende Kopfschmerzen bezeichnet, die meist relativ plötzlich auftreten und oft halbseitig zu spüren sind. Oft wird die Migräne von Symptomen wie Licht- und Geräuschempfindlichkeit, Übelkeit und Erbrechen begleitet. Die einzelne Migräneattacke kann von einer so genannten Aura begleitet werden. Dabei kann es zu visuellen, sensiblen, motorischen und gelegentlich auch sprachlichen Funktionsstörungen kommen.

Bei häufigen Migräneattacken besteht die Möglichkeit der pharmakologischen Prävention mit Medikamenten einschließlich Botulinum Toxin. Seit Kurzem besteht sogar die Möglichkeit einer Behandlung mit monoklonalen Antikörpern, durch die bei einem Großteil der Patienten eine dauerhafte signifikante Besserung erreicht werden kann.

Spannungskopfschmerzen

Diese Form der Kopfschmerzen kann sowohl episodisch auftreten als auch chronisch bestehen. Die Schmerzen treten im gesamten Kopfbereich auf und haben einen drückenden oder ziehenden Schmerzcharakter. Die leichten bis mittelschweres Schmerzen, die sich bei körperlicher Anstrengung meist nicht verstärken, können sich über einen Zeitraum von wenigen Minuten bis hin zu mehreren Tagen hinziehen. Neben den gängigen schmerzlindernden Medikamenten in Form von Tabletten können diese Schmerzen häufig durch gezielte Infiltration an Halswirbelsäule und Kopf behandelt werden. So wenden wir auch eine Schmerztherapie mit Botulinumtoxin an. Insbesondere beim Spannungskopfschmerz können Injektionen dieses Medikamentes in die Hals- und Kaumuskulatur zu einer Entspannung führen, welche dann zu einer Linderung des Schmerzes führt.

Cluster-Kopfschmerzen

Als Cluster-Kopfschmerzen werden heftigste streng halbseitige Schmerzattacken bezeichnet, welche immer dieselbe Seite des Kopfes betreffen. Täglich können mehrere solcher Attacken auftreten, die wenige Minuten bis einige Stunden andauern. Der Schmerz wird als reißend oder bohrend, gelegentlich auch als brennend empfunden. Begleitet wird er häufig von einer psychomotorischen Unruhe sowie einer Rötung des Auges, einer Verstopfung der Nase und einem tränenden Auge.

Schmerztagebuch (PDF)