Multiple Sklerose

Die multiple Sklerose (MS) oder Encephalomyelitis disseminata (ED) ist eine autoimmune, chronisch-entzündliche neurologische Erkrankung mit unterschiedlichen Verlaufsformen, weshalb sie den Beinamen „Die Krankheit mit tausend Gesichtern“ hat. Bei ihr werden die Markscheiden, die elektrisch isolierende äußere Schicht der Nervenfasern im Zentralnervensystem (ZNS), angegriffen.

So kommt es zu einer Funktionsstörung und zu Gewebeschädigungen, die mit einer Vielzahl von Beschwerden, wie zum Beispiel Sehstörungen, Lähmungen und Gefühlsstörungen einhergehen können. Die Krankheit tritt meist zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr auf. Sie verläuft in der Regel in Schüben und schreitet langsam voran. Die Ursache dieser Erkrankung ist bis heute nicht vollständig geklärt. Vermutet wird eine Störung des Immunsystems im Sinne einer so genannten Autoimmunerkrankung. Insbesondere in den letzten Jahren haben sich die Therapiemöglichkeiten außerordentlich verbessert.

Wir verfügen über die Möglichkeiten der Diagnose per Bildgebung, Elektrophysiologie, Labor und Lumbalpunktion.

Akutbehandlung


Bei einem akuten Krankheitsschub mit neurologischen Zeichen, die über 12 Stunden anhalten, sollte möglichst umgehend eine neurologische Untersuchung und gegebenenfalls eine sofortige Behandlung erfolgen. Wir verfügen über ein tagesklinisches Bett in unserer Praxis und Belegbetten in einem Privatkrankenhaus (Clínica Juaneda)
Vorbeugende Behandlungen

Es gibt zahlreiche Medikamente, die in der als Schubprophylaxe der multiplen Sklerose als Basistherapie der ersten Wahl eingesetzt werden, um die Häufigkeit und die Schwere akuter Entzündungsschübe zu reduzieren. In Spanien stehen die gleichen Medikamente wie in den anderen EU-Staaten zur Verfügung. Allerdings erfolgt die Auslieferung in der Regel ausschließlich über Krankenhausapotheken; diese bedürfen einer ärztlichen Verordnung und eines Berichts über die Indikationsstellung. Wir kooperieren mit der Apotheke in unserem Belegkrankenhaus Clínica Juaneda.

Einzelne Beschwerden, die bei einer multiplen Sklerose auftreten, können durch verschieden Maßnahmen positiv beeinflusst werden, z.B. Medikamente, Intrathekale Behandlung oder Botox gegen spastische Symptome, Schmerzen, Blasenentleerungsstörungen und Müdigkeit. Bei Spastik und Bewegungsstörungen steht Ihnen auch unsere Abteilung für Physiotherapie zur Verfügung.